Corporate Communication

Corporate Communication. Klappern gehört zum Handwerk

Außen hui, innen pfui. Dieser Spruch fällt gern, wenn der schöne Schein trügt. Decken sich die inneren Qualitäten nicht ganz mit der eindrucksvollen Fassade, läuft dann etwas falsch? Nicht unbedingt. Corporate Communication dient der Selbstdarstellung. Sie zeichnet ein Bild des Unternehmens, so wie es von seinen Marktteilnehmern gern gesehen werden will. Nach Außen, hin zu Kunden, Lieferanten oder Kooperationspartnern und ganz allgemein in die Öffentlichkeit. Und natürlich ins Innere zu den eigenen Mitarbeitern. Da ist immer Luft nach oben.

Einheitliche Kommunikation aus allen Kanälen

In jede Richtung stehen Werte – Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit – hoch im Kurs. Auch Innovationsfähigkeit, Traditionsverbundenheit oder ein hohes soziales Engagement können zu Kernbotschaften in der strategischen Unternehmenskommunikation werden. Um sie rankt sich die Gesamtheit aller imagebildenden Maßnahmen. Wann und in welchem Umfang was zum Einsatz kommt, das ergibt sich aus der Größe und Art des Unternehmens. Und natürlich aus der richtigen Definition der Zielgruppen. Ob man mit Kanonen auf Spatzen schießt, sollte gut überlegt werden.

Das Ansehen im Markt, ein gutes Image, das ist Sache der Unternehmenskommunikation. Aber Vorsicht: Die Medien, gern gesehene Förderer der öffentliche Wahrnehmung, können zu Feinden werden. Corporate Communication agiert möglichst in eine Richtung. Manchmal vollzieht sie Kurskorrekturen – oder, im Zuge eines Krisenmanagements, die glatte Wende. Muss ein Unternehmen sich rechtfertigen, kann das den Aufwand für die Unternehmenskommunikation enorm potenzieren.

Wir wissen wie Sie die Kommunikation im und über Ihr Unternehmen positiv fördern und finden immer die passenden Worte.